Die Verwirklichung von der Webseite "Wien in Krakau"

Article author: danbraj

Das Projekt ist eine Aktualisierung der alten Version von der Website. Es wurde eine Neuerstellung und Anpassung an moderne Webentwicklungslösungen und gleichzeitig an Webstandards gemäß und Barrierefreiheit vollzogen. Die Modernisierung umfasst visuelle-, funktionale- und Programmierprobleme.

Ausgangspunkt

Die Website "Wien in Krakau, Krakau in Wien" wurde erstellt, um Informationen über die beiden Städte und über Galizien bereitzustellen. Die Seite bedient auch den zyklischen Wettbewerb "Wien in Krakau, Krakau in Wien". Jede Ausgabe des Wettbewerbs hat ein anderes Motto und demzufolge eine andere Wettbewerbsaufgabe.

Das Ziel der Website ist den Wettbewerb zu bedienen, aber auch das Wissen über die gemeinsame historische und kulturelle Vergangenheit und über die aktuellen Beziehungen zwischen Wien und Krakau zu erweitern. Die von den Redakteuren, UEK-Studenten, Followers und Wettbewerbsgewinnern gelieferten Informationen werden zusammengefasst und erstellt. Die Website ist informativ und hat eine Bildungsmission. Es kann auch eine Inspiration für Personen sein, die sich für Kultur und Kunst interessieren, künstlerisch tätig sind oder gerade einen Besuch in Wien planen. Wettbewerbsteilnehmer suchen auf der Website nach Informationen über den Wettbewerb (Bestimmungen, Teilnahmebedingungen, Fristen usw.). Die Website enthält Informationen zu Veranstalter, Partnern, Ehrenmitgliedern, Wettbewerbsjury, Anhängern und Kontaktdaten. Die Teilnehmer des Wettbewerbs lesen gern Berichte von den einzelnen Ausgaben, und suchen sich selbst oder ihre Wettbewerbsarbeiten auf den Fotos. Die Seite fördert auch die deutsche Sprache, deshalb stehen die Titel der Ordner und Parolen oft auf Deutsch. Einige Einträge sind in beiden Sprachen verfügbar.

Neue Inhalte werden auf der Seite in entsprechenden Kategorien erstellt. Der Ordner Studentenbeiträge präsentiert die auf Deutsch erfassten Arbeiten von den UEK-Studenten, die thematisch an Krakau angeknüpft werden. Daher gibt es hier power-point Präsentationen "Rund um Krakau" oder "Mein Lieblingslokal in Krakau". Die Website veröffentlicht auch Informationen zu aktuellen kulturellen Ereignissen in Bezug auf Wien und Krakau sowie auch zu den Gewinnern des Wettbewerbs.

Die Projektmanager äußerten den Wunsch, dass in der neuen Version der Website das Seitenkolorit in Sepia-Tönen und das Design mit Retro-Stil erhalten bleiben. Sie wünschten sich auch eine Sequenz mit dem Zug, dem symbolischen Wiener-Krakauer Expresszug, der einst zwischen diesen Städten verkehrte.

Vorbereitung der Website

Die alte Version verwendete das Joomla und war nicht ganz responsibel. Kurz gesagt, die Seite war veraltet und brauchte frischen Anstrich. Sie enthielt über 80 Unterseiten, die ordentlich transportiert werden mussten. Im Rahmen des Projekts war ich für die Erstellung einer neuen Version der Website "Wien in Krakau…" verantwortlich. Ich habe das Joomla durch einen großartigen statischen Jekyll-Seitengenerator ersetzt. Das Problem der Wartung der Datenbank, die Notwendigkeit, die Software zu aktualisieren und ihre architektonischen Einschränkungen wurden beseitigt. Dafür die Sicherheit, Betriebsgeschwindigkeit und Flexibilität hinsichtlich der Erweiterung mit neuen Funktionen wurden erhöht. Darüber hinaus wurde die Ausgliederung der Website reduziert.

Bald mehr über Jekyll..

In technischer Hinsicht verwendet Jekyll das Quellverzeichnis der Dateien und Vorlagen und verwendet sie als Eingabe, um eine vollständige Website zu erstellen. Generierte Sites können praktisch auf jedem Server gehostet werden, da sie ohne Laufzeitumgebungen auf dem Server ausgeführt werden müssen. Wenn Sie einfache Websites erstellen, deren Inhalt sich nicht oft ändert, funktioniert dies hervorragend.

Das Grafikdesign der Website wurde gestaltet gemäß den Erwartungen und Vorgaben der Organisatoren und mit einer vollständig originellen Vorlage, die auf keinem vorgefertigten Schema basiert, neu codiert. Optisch hat sich fast alles geändert und obwohl diese Vorlage mehr ausgebaut ist, wirkt sie leichter und übersichtlicher. Der Website-Code wurde gemäß den besten Programmierpraktiken erstellt. Da ich Vorliebe für Vektorgrafiken habe, wurden mehrere Grafiken auf der Website in dieser Form erstellt.

Referenzschreiben.
Das Referenzschreiben von Frauen — Martha Głębecka und Magdalena Wisiecka, mit den ich zusammenarbeitete (auf Polnisch).

Während der Projektumsetzung hatte ich das große Vergnügen mit Frau Magdalena Wisiecka, der Initiatorin und Koordinatorin des Wettbewerbs "Wien in Krakau, Krakau in Wien" und sich Aktivität von der Website beschäftigende Hauptperson zusammenzuarbeiten.

Sieh die Website "Wien in Krakau, Krakau in Wien" an


Wenn Du, die Person, die gerade diese Worte liest, ein unkonventionelles, eigenartiges Projekt umsetzen möchtest, lade ich dich zu der Zusammenarbeit ein. Wir können gemeinsam eine Website erstellen oder andere Programmierlösungen schaffen.

Viele Grüße